Ein Erdboden auf dem gebaut werden kann

Bodengutachten Kosten, Pflicht und vieles mehr – Das sollten Sie wissen!

Wer ein Eigenheim bauen möchten, benötigt dafür zuerst einmal ein geeignetes Grundstück. Bei der Suche nach einem Grundstück stellen vor allem die Größe, die Lage und der Kaufpreis entscheidende Kriterien für den Großteil zukünftiger Eigenheimbesitzer dar. Doch auch Fragen wie „ Kann man auf dem gewählten Grundstück auch wirklich sicher bauen?“ oder „Wie schaut es mit den tieferen Schichten im Erdreich aus?“, sollten keinesfalls außen vorgelassen werden und spielen demnach eine ebenfalls zentrale Rolle beim Erwerb eines Grundstückes. An dieser Stelle kommt das Bodengutachten in Spiel, denn anhand dessen aufschlussreichen Informationen soll es für eine ausreichende Planungssicherheit sorgen. Näheres dazu erfahren Sie in unserem heutigen Beitrag.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Das Bodengutachten sorgt bereits vor dem eigentlichen Baubeginn für Klarheit hinsichtlich möglicher geologischer Besonderheiten und Störfaktoren des Erdreichs. Demnach dient es als eine Art Rückversicherung für Bauherren.
  • Ohne die Durchführung eines Bodengutachtens wird der Hausbau zu einem Projekt mit ungewissem Ausgang. Schließlich können die potenziellen Gefahren, die auf dem Baugrund lauern, sehr vielseitig und kostenintensiv sein.
  • Ebenso dient das Bodengutachten als Berechnungsgrundlage für die sichere Gründung des Eigenheims.

Was ist ein Bodengutachten und wofür wird es benötigt?

Das Bodengutachten wird gerne auch als Baugrundgutachten bezeichnet und dient der Untersuchung einer bestimmten Grundstücksfläche hinsichtlich der geologischen Gegebenheiten des Bodens. Das heißt, Bauherren nutzen das Bodengutachten, um das Erdreich bereits vor dem eigentlichen Bau auf mögliche Störfaktoren hin zu untersuchen. Hierfür werden mittels Kernbohrungen Proben aus dem Boden entnommen. Auf Basis dieser werden anschließend aussagekräftige Untersuchungsergebnisse hinsichtlich der Tragfähigkeit, der Beschaffenheit und der Wasserverhältnisse des Untergrundes geliefert.

Das Bodengutachten stellt im Grunde genommen für wirklich jeden Hausbau eine lohnenswertes und wichtige Investition dar, denn machen sich nach dem Beginn des Baus erste Störfaktoren im Erdboden bemerkbar, wird der Traum vom Eigenheim binnen kürzester Zeit zur belastenden Kostenfalle.

Wann ist ein Bodengutachten notwendig und wann Pflicht?

Seit dem Jahr 2008 ist das Bodengutachten laut Bauordnungsrecht in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Im Optimalfall lassen Bauherren das Bodengutachten daher bereits noch vor dem eigentlichen Kauf des Grundstückes durchführen, denn Eigenheimbesitzer tragen sämtliche Risiken, die vom Grundstück und dessen Bebauung ausgehen. Schon allein aus diesem Grund stellt das Baugutachten eine wichtige Voraussetzung für den erfolgreichen und sicheren Bau eines Eigenheims dar.

Wichtig: Bauherren sollten sich zu keiner Zeit auf die Aussagen von Nachbarn verlassen, auch dann nicht, wenn dort bereits eine Untersuchung des Bodens durchgeführt wurde. Schließlich könnte sich das eigene Grundstück trotz alle dem in seiner Beschaffenheit von all den anderen umliegenden Grundstücken unterscheiden. Absolute Klarheit schafft hier also nur ein eigenes Bodengutachten.

Wer darf ein Bodengutachten erstellen?

Ausschließlich Sachverständige für Geotechnik besitzen die fachliche Eignung für die Erstellung eines Bodengutachtens und sind berechtigt dazu, ein Gutachten nach den Richtlinien DIN4020 und DIN 1054 zu erstellen. Bei der Suche nach einem geeignetem Gutachter können neben der eigenhändigen Recherche im Internet auch Bauherrenverbände und die Handwerkskammer behilflich sein.

Unser Tipp: Mit Sicherheit kann auch der zuständige Architekt eine Empfehlung für einen geeigneten Sachverständigen aussprechen, denn schließlich arbeitet dieser regelmäßig mit Bodengutachten unterschiedlicher Sachverständiger.

Wie lange dauert ein Bodengutachten?

In der Regel nehmen die Bodenarbeiten rund 2,5 bis 3 Stunden in Anspruch. Bis die letztendlichen Untersuchungsergebnisse jedoch vorliegen, kann es durchaus noch einige Tage länger dauern.

Was für Bodengutachten gibt es?

Alle nötigen Informationen zum Erdreich eines möglichen Grundstückes werden mittels Baugrundsondierung, auch Rammkernsondierung genannt und unterschiedliche Bohrungen, wie die Kleinrammbohrungen gewonnen. Hierfür nimmt der zuständige Gutachter die Arbeiten an mindestens zwei diagonal gegenüberliegenden Ecken vor. Die Erkundungstiefe liegt dabei bei rund fünf bis sechs Meter unterhalb des vorgesehenen Fundaments.

Was kostet ein Bodengutachten?

Trotz der enormen Wichtigkeit des Bodengutachtens, halten sich die Kosten dafür in Grenzen und sind vergleichsweise gering. Die Bodengutachten Kosten richten sich in erste Linie an das jeweilige Bundesland in dem sich das Grundstück befindet und können demnach deutlich schwanken. Zu meist liegen die Preise zwischen 500 und 1000 Euro. Die Inanspruchnahme zusätzlicher Leistungen kann die Kosten für das Bodengutachten natürlich deutlich erhöhen. Zudem können die Preise auch im individuellen Einzelfall variieren.

Unser Fazit

Ohne das richtige Erdreich kann kein Haus gebaut werden. Die Bodenbeschaffenheit muss unbedingt stimmen, daher sollten Bauherren bereits vor dem eigentlichen Grundstückskauf ein Bodengutachten erstellen lassen. So ist sichergestellt, dass das gewünschte Eigenheim auch problemlos auf dem jeweiligen Boden errichtet werden kann. Und wer sich trotz eines eventuell mangelhaften Bodens für den Kauf des jeweiligen Grundstückes entscheidet, weiß immerhin vorher, dass unter Umständen zusätzliche Kosten entstehen können. In Folge dessen kann dieses Risiko direkt in die Kalkulationen miteinfließen. Auf diese Weise vermeiden Bauherren böse Überraschungen wie zum Beispiel eine teure Nachfinanzierung.

Neben dem Thema Bodengutachten informieren wir Sie auch über andere geotechnische Themen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Unternehmen sind, dass solche Untersuchungen durchführen darf, sollten Sie unsere Website besuchen oder direkt mit uns Kontakt aufnehmen. Über folgenden Link gelangen Sie zur Homepage.